Eis- und Stocksport in Inzing

Die Sektion Eis- und Stocksport wurde im November 1966 von Karl Lanzmaier, Hans Lanzmaier, Sepp Manzl und Franz Neubauer gegründet. Bereits vier Monate nach der Gründung hatte die Sektion über 20 Mitglieder zu verzeichnen und im Jahr darauf wurde das erste internationale Eisturnier mit 19 teilnehmenden Mannschaften durchgeführt. Im Oktober 1969 wurden mit Unterstützung der Gemeinde Inzing zwei Asphaltbahnen bei der Volksschule errichtet. Durch diese erweiterten Trainingsmöglichkeiten wuchs das Interesse am Eisschießen immer mehr und es konnten alsbald bei den Wettkämpfen im In- und Ausland beachtliche Erfolge erzielt werden.

Als 1974 mit dem Bau der Inzinger Hauptschule begonnen wurde, stand die Sektion plötzlich ohne Trainingsbahnen da und es wurde verzweifelt versucht, ein geeignetes Grundstück für den Bau von Asphaltbahnen zu finden. Baumeister Ing. Heinz Schärmer stellte schließlich der Sektion in großzügiger Weise ein Grundstück südlich der Ziegelstraße im Ausmaß von mind. 1.100 m2 zur Verfügung. So wurde dann 1975 mit Einsatz aller Sektionsmitglieder mit dem Bau der Einfriedung, der Befestigung des Grundstückes, der Errichtung einer 120 Meter langen Mauer sowie mit dem Einbau und mit der Verdichtung von 1700 m3 Sand und Schotter begonnen. Bis Jahresende waren die Arbeiten abgeschlossen und bereits im Dezember 1975 konnte das 9. internationale Eisschießturnier auf der neuen Anlage abgehalten werden. Im Jahre 1976 wurde mit dem Bau des Clubheimes und mit Anlegung von 5 Stockschießbahnen begonnen und bis zur Wintersaison 1976/77 abgeschlossen. Um den großen Zustrom an Mitgliedern Herr zu werden, musste die Sportanlage in Inzing bereits 1979/80 auf 10 Bahnen erweitert werden und stellte zu dieser Zeit Tirols größte permanent bespielbare Sportanlage dieser Art dar.

 

Seit dem Gründungsjahr nahmen die Mannschaften der SU Inzing in den verschiedensten Kategorien sehr erfolgreich am Tiroler und Österr. Meisterschaftsbetrieb sowie an internationalen Turnieren im In- und Ausland teil. Aber auch am Funktionär- und Schiedsrichtersektor mischte die Sektion Eis- und Stocksport stets kräftig mit. So ist der ehemalige Sektionsleiter Ing. Karl Rosenberger seit 1980 Fachwart des Tiroler Landes Eis- und Stocksportverbandes, Mitglied im Präsidiums des Bundes Österr. Eis – und Stocksportler, Herrenfachwart, Verantwortlicher für das Österr. Nationalteam und technischer Delegierter der internationalen Förderation Eisstocksport.

Ansprechpartner
Logo Sponsor Raiffeisen Logo Sponsor SPORTUNION Tirol