Rodeln in Inzing

Rodeln gehört zu den traditionellen Wintersportarten in Tirol. Seine Wurzeln reichen weit vor den Beginn des Skilaufes zurück. Die Geburtsstunde des wettkampfmäßigen Rodelsportes schlug in Inzing im Jahre 1946, als hier erstmals ein Vergleichskampf ausgetragen wurde. 1947 wurde dann das erste „Christophorus Rennen“ auf der Strecke Ginzes-Eben-Mühltal-Kohlstatt ausgerichtet.

Auch war die Rodelsektion eine der ersten Mitglieder des Tiroler und Österreichischen Rodelverbandes. Die Funktionäre der SU Inzing waren auch immer für die Weiterentwicklung des nationalen und internationalen Rodelsportes mitverantwortlich und bekleideten dabei wichtige Funktionen.

So gründete Ing. Fridolin Hirschberger den „Europapokal“ und leitete somit die Ära des internationalen Rennrodelsportes auf Naturbahnen ein. Diese Großveranstaltung des Rodelsportes wurde neunmal in Inzing durchgeführt. Höhepunkt war sicherlich der Europapokal 1986 mit 12 teilnehmenden Nationen und 200 Startern. Das Rennen im Jahre 1993 wurde gleichzeitig als Weltcuprennen durchgeführt und damit begann wiederum eine neue Ära.

Weitere Großveranstaltungen der Sektion Rodeln waren die Union-Winterkampfspiele 1975 und die Europa-Juniorenmeisterschaften 1976.

Das größte sportliche Ereignis in der ruhmvollen Inzinger Rodelgeschichte war sicherlich die Durchführung der

  1. Weltmeisterschaft im Rennrodeln auf Naturbahn im Jahre 1979, welche für alle Sportler/innen und Einwohner von Inzing zu einem unvergessenen Ereignis wurde.

Neben den Mitgliedern der Sektion Rodeln, welche die Durchführung solcher Großveranstaltungen durch ihren unermüdlichen Einsatz erst ermöglichten, waren es vor allem die rührigen Funktionäre, welche in den nationalen und internationalen Sportgremien führend tätig waren. Stellvertretend sind hier anzuführen: Johann Wanner (Internationaler Rodelverband FIL) Guido Marignoni (Österreichischer Rodelverband ÖRV), Willi Haslwanter (ÖRV), Hannelore Mariner (Tiroler Rodelverband TRV) und Ing. Josef Lechner. 

Die Liste aller sportlichen Erfolge der Rodlerinnen und Rodler der vergangenen Jahrzehnte ist lang. Einige Namen und Erfolge sind jedoch besonders zu erwähnen. Es sind dies: Georg, Ewald und Josef Mariner (Europa-Juniorenmeister), Hannelore Mariner (Europameisterin), Willi Haslwanter, Helmut Oberthanner, Hilde Palfinger, Stefan Haslwanter I und II, Andrea und Gerhard Ziegler, Martin Reinisch, Albert Fromm, Christoph und Manfred Westreicher um nur einige davon aufzuzählen. 

Eine der herausragendsten Sportpersönlichkeiten in Inzing ist Sandra Mariner.

Nicht weniger als 27 Podestplätze, davon 4 Siege bei Weltcuprennen gehen auf ihr Konto. Im Weltcup belegte sie 3x den 2. Gesamtrang und 2x den 3. Gesamtrang. Von 2001 bis 2005 wurde Sandra 4x Staatsmeisterin.

Bei Weltmeisterschaften errang sie 2x die Bronzemedaille. Die Liste der Erfolge könnte man noch lange fortsetzen. 

Unsere Sportlerinnen und Sportler haben in alle Disziplinen des Rodelsports Rennen bestritten: Rennrodeln auf Naturbahn, Sportrodeln, Rollenrodeln und Kunstbahnrodeln, Einsitzer und Doppelsitzer.

Sektionsleiter: 

Ing. Fridolin Hirschberger            1946 - 1951

Georg Mariner                               1951 - 1966

Willi Haslwanter                             1966 – 1992

Wolfgang Haslwanter                  seit 1992

 

Weiterführender Link: https://www.inzinger-rodler.at/

Ansprechpartner
Portrait <strong>Sandra Mariner</strong>
Sandra Mariner
Logo Sponsor Raiffeisen Logo Sponsor SPORTUNION Tirol